10-04-2022 Ahrbrück - Burg Are

Hurra, es geht wieder los... Richtung Ahrtal, heute mal auf die Burg Are. Von da oben hat man einen tollen Blick über Altenahr mit seinen leider durch das Hochwasser 2021stark beschädigten Brücken. Wenn man neben der Ahr steht, die so friedlich in Ihrem Bach fließt, kann man sich diese Zerstörungskraft kaum vorstellen.

Meine Familie und ich sind in Ahrbrück angekommen und haben sogar einen Parkplatz gefunden - gar nicht so einfach zwischen den ganzen Baustellen, kaputten Brücken und Häusern. Ich bin ja heilfroh, daß ich im sicheren Rucksack sitzen darf und mir nicht meine Gummifüsse schmutzig machen muss bei dem ganzen Dreck, der hier herumliegt. Die Straßen sind ja auch verschlammt und überall liegen spitze Steinchen, die mich umbringen könnten. Ein Loch im Fuß und das wars...

So, los geht's Richtung Dorfmitte. Dort ist irgendwo ein kleiner Aufgang zur Burg. Der Weg ist ziemlich steil und wir müssen alle ziemlich pusten, um die Steigung zu erklimmen - aber was muss, das muss. Ich will euch ja von oben berichten. Einige Stellen sind sehr eng und man muss warten bei Gegenverkehr, schon wieder kommen uns Menschen entgegen, die mich seltsam anschauen. Warum nur? Kann ich nicht verstehen.

Beim ersten Burgtor angekommen springe ich aus dem Rucksack, muss ja die Gegend erkunden. Ziemlich muffiger Geruch hier im feuchten Wald. Schnell ein Foto geschossen und weiter geht's. Endlich oben angekommen haben wir eine beeindruckende Aussicht. Ich komme mir vor wie ein kleiner König! Ist hier das Tor zum Himmel? Von der Höhe könnte es passen. Aber seht selbst, wir haben jede Menge tolle Bilder für euch gemacht.

Noch ein paar Infos zur Burg: Sie liegt 240 m ü. NN und wurde um 1100 errichtet.  Die Burg wurde auch mal als Gefängnis benutzt und im 17 JH.  (1690) wurde die Burg nach neunmonatiger Belagerung durch die Franzosen erobert, aber da war sie schon ziemlich zerstört. Sehr Schade :-(

 

Copyright © 2022 Rezzo von Thassos
GS RU